thaler-hierspenden

Donald auf Tour

In der Zeit bis zur Eröffnung des Erika-Fuchs-Hauses | Museum für Comic und Sprachkunst reist Donald Duck als Botschafter durch die Region. Und zwar in Gestalt einer Figur aus der Museumssammlung. Für jeweils zwei bis vier Wochen macht er an verschiedenen Orten Station.

Zum Auftakt überreichten Bürgermeister und Stiftungsvorstand Alexander Eberl und Museumsleiterin Alexandra Hentschel die kleine Figur dem Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Hochfranken bei einer Feierstunde zur Eröffnung der neuen Geschäftsstelle am 24.3.2014. Anschließend machte Donald es sich für drei Wochen in der Therme Bad Steben gemütlich, direkt vor dem großen Schwimmbecken. Danach grüßte er zwei Wochen lang die Gäste der Freiheitshalle Hof. Die Fachakademie Ahornberg richtete ihm eine behagliche Vitrine ein, von der aus er die BerufsfachschülerInnen auf die Museumseröffnung hinwies.

Am 2.6. schnatterte Donald dann live bei Extra-Radio, die ihn und Gerhard Severin als “Gerrys gut gelaunte Gäste” eingeladen hatten. Er blieb dann noch zwei Wochen im Fenster der Redaktion stehen. Anschließend weilte er in der Hauptfiliale der Sparkasse in Hof, wo im Foyer zusätzlich eine kleine Ausstellung über Erika Fuchs, Entenhausen und das Museum zu sehen war.

Ende Juni startete dann der touristische Teil der Tour. Donald besuchte zunächst die Tourismuszentrale Weißenstadt mit gelegentlichen Abstechern zum Weißenstädter See. Der DLRG nahm ihn dort gern mit auf Spritztour im Rettungsboot. Es folgten die Tourismusinformationen Wunsiedel und Fichtelgebirge. Zwischendurch machte er Rast im Waldsteinhaus.

Im Herbst stand dann Bildung auf seinem Programm. Bei den Stadtwerken Münchberg schaute er den Erben von Daniel Düsentrieb über die Schulter. Danach verbrachte er zwei Wochen in der Buchhandlung Seitenweise in Rehau. Das weckte offenbar seine Leselust, denn er quartierte sich im Anschluss in der Stadtbücherei Hof ein. Nach soviel Vorbildung war er dann gerüstet für ein paar Wochen in der Hochschule Hof.

Den Jahreswechsel erlebte Donald im Fernweh-Diner im Hof. An der Bar genehmigte er sich das eine oder andere Gläschen Blubberlutsch. Anschließend schwelgte er in Träumen aus Porzellan: Das Rosenthal Outlet-Center stellte eine kleine Ausstellungsfläche und eine Vitrine zur Verfügung. Den Skiurlaub verbrachte Donald im Hotel Kaiseralm in Bischofsgrün und informierte sich danach über die fränkische Tradition des Bierbrauens in Maisels Brauereimuseum in Bayreuth. Über die Osterferien nistete er sich im HofBad ein, wo er bis zu den Jubiläumsfeiern Ende April blieb.

Mit dem schönen Wetter zog es ihn dann in die Natur. Im Waldhaus Mehlmeisel sagte er Luchsen und Füchsen gute Nacht. Als letzte Station besucht Donald nun das Kundenzentrum von agilis und wartet dort gespannt auf die Museumseröffnung.