thaler-hierspenden

Die dicke Prinzessin Petronia – virtuelle Ausstellung

„Die dicke Prinzessin Petronia“

von Katharina Greve

Mit der dicken Prinzessin Petronia hat Comiczeichnerin Katharina Greve einen Gegenentwurf zum berühmten Kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry geschaffen. Petronia ist die Thronerbin des Universums. Aber alle Welt schenkt ihrem Cousin („dem kleinen Schleimer“, wie Petronia denkt) viel mehr Aufmerksamkeit. Zu allem Überfluss hat ihre Mutter, Königin Petrolia I, verfügt, dass sie für eine Weile allein auf einem Planeten leben soll, um frühzeitig Selbstständigkeit zu lernen. Kein Wunder, dass Petronia meist schlecht gelaunt ist. Im Gegensatz zu ihrem Cousin schaut sie statt mit dem Herzen eher mit wissenschaftlichem Interesse auf das Universum.

Die Ausstellung ist hier in einer Fotoreihe zu sehen.

Titelbild

Das Titelbild des Buches

Petronias Stammbaum

Der Stammbaum von Petronia, der Thronfolgerin des Universums. Sie selbst ist unten links, unten in der Mitte ihr verhasster Cousin, der berühmte Kleine Prinz.

Das Universum

Petronias Planet liegt am äußersten Rand der Milchstraße – noch weiter draußen als der ihres Cousins. Das elterliche Schloss liegt am Rand des hellen Zentrums.

Die Ausstellung gliedert sich in mehrere Themen, die Petronias Leben beschreiben. Zu jedem Thema sind vier Geschichten farbig ausgedruckt. Im Rahmen daneben hängen zwei Originalzeichnungen. Eine der Zeichnungen ist durch jeweils zwei Blätter mit Vorzeichnungen ergänzt. Als Einleitung zu jedem Thema gibt Petronia eine knappe Weisheit von sich.

Einsamkeit

Petronia fühlt sich ziemlich allein im Weltall auf ihrem kleinen Planeten.

Familie

Familie ist nicht immer leicht – auch für Petronia nicht. Schon gar nicht mit einem solchen Cousin …

Wissenschaft

Petronia geht den Dingen gern auf den Grund und interessiert sich sehr für Naturwissenschaft.

Planetenpflege

Auch ein kleiner Planet will gut gepflegt werden – sonst verrutscht schnell mal was.

Reisen

Multifunktionswurm Mirko ist in der Lage, selbständig Wurmlöcher zu erschaffen. Mit seiner Hilfe kann Petronia nun durch das Weltall reisen. Doch woanders ist es oft noch frustrierender als daheim.

Prinzessin

Das Leben als Prinzessin ist nicht leicht und Petronia ist nicht begeistert von einigen Rollenanforderungen.

Freizeit

Allein auf ihrem kleinen Planeten sucht Petronia nach Wegen, ihre Zeit zu füllen.

„Die dicke Prinzessin Petronia“ erscheint monatlich in DAS MAGAZIN. Dort ist auf einer Seite jeweils eine Episode aus Petronias Leben mit einer ihrer tiefen Erkenntnisse verbunden. Abschließend ein paar Beispiele, wie die Seiten dort aussehen.

Mehr lesen von Petronia kann man im zugehörigen Buch.

„Die dicke Prinzessin Petronia“ von Katharina Greve ist im Avant-Verlag erschienen und kostet 20 Euro.

Bitte unterstützen Sie Ihre lokalen Buchhändler. Die meisten bieten einen Liefer- oder Abholservice an.